Ausbildung beim Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR (BStU)

Beamtenausbildung - interessant - vielseitg - zukunftssicher
In Deutschland stehen rund 3,5 Mio. Frauen und Männer in einem Beamtenverhältnis, davon etwa 2 Mio. im aktiven Dienst. Beamtenberufe sind nicht nur sicher, sondern auch interessant. Wenn Sie sich für eine Karriere im Beamtenverhältnis entscheiden, schauen Sie mal in die >>>Stellenportale


Zur Übersicht aller Meldungen

Ausbildung beim Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR (BStU)

Die Behörde des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen (BStU) verwahrt und erschließt das Material des ehemaligen Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) und stellt es Privatpersonen, Institutionen und der Öffentlichkeit zur Akteneinsicht zur Verfügung. Von der Staatssicherheit Verfolgte und Bespitzelte können einen Antrag auf persönliche Akteneinsicht stellen. Zur Erforschung von Struktur, Aufgaben und Wirkungsweise des MfS unterhält die Behörde eine eigene Forschungsabteilung. Sie unterstützt Medien, Forschung und politische Bildung bei der Aufarbeitung der SED-Diktatur. Die Behörde des BStU ist dem Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien nachgeordnet.

In folgenden Berufen bildet der BStU aus:
- Fachangestellte/r für Bürokommunikation
- Fachinformatiker/in für Systemintegration (FiSi)
- Fachangestellte für Medien und Informationsdienste (FaMI)

Weitere Informationen zu den Ausbildungen unter:
www.bstu.bund.de/Ausbildung

Autor: Ruben Heim/Claudia Kester

mehr zu: Aktuelles für Beamtenanwärter
Startseite | Kontakt | Impressum | Datenschutz
www.beamtenausbildung-online.de © 2022